Archiv der Kategorie: Vakbladen

(Nederlands) Knikkende knieën over de tramlijn Maastricht-Hasselt

Leider ist der Eintrag nur auf Niederländisch verfügbar.

(Nederlands) Investeer niet in een PRT op luchthaven Rotterdam-The Hague

Leider ist der Eintrag nur auf Niederländisch verfügbar.

(Nederlands) Gouden combinatie vouwfiets en pro-actief OV

Leider ist der Eintrag nur auf Niederländisch verfügbar.

Kommentar zu OV-Magazine Zirkular 65

Erschienen in niederländischer Sprache in OV-Magazine Zirkular vom 15. Januar 2014 in Reaktion auf einen vorher veröffentlichten Artikel.

Sehr geehrte Redakteure

mit Erstaunen und Unglauben las ich den Artikel auf der Quanten Zug von Ralph Bakker (OV-Magazine Zirkular 65 von 20. Dezember 2013). Herr Bakker nennt meinen Namen und unser Stiftung Freedom of Mobility. Diese Stiftung glaubt ja an MSB, aber wir sind nicht von der ET3-und Quanten Zug Technologie überzeugt.

Vakuum-Röhre von einer derartig großen Infrastruktur ist empfindlich und unmöglich leckfrei zu halten. Außerdem ist die Infrastruktur sehr teuer. Das Flugzeug eignet sich viel besser für weit entfernte Reisen. Die Kapseln des ET3 sind zu eng und können das Spitzenangebot von Passagieren nicht erfüllen. Viele Reisende werden die Kapseln auch klaustrophobisch finden.

Unser Stiftung Freedom of Mobility geht nur aus von bestehende, geprüfte Technologie. So stehen wir völlig hinter die MSB Transrapid und folgen wir die MSB-Technologie die Japan baut. Daher haben wir keine Beteiligung an die Initiative von Ralph Bakker.

Wouter van Gessel,
Vorstand der Stiftung Freedom of Mobility

Magnetschnellbahnen ersetzen Intercityzüge

Dieser Artikel ist in niederländischer Sprache erschienen in das OV-Magazine Nachricht vom 5. Februar 2013..

Vorstand Wouter van Gessel van de Stiftung Freedom of Mobility seht Chancen um das öffentlichen verkehr auf höheren Niveau zu bringen mit Fahrzeugen worin Reisenden ihren eigenen Fahrrad, Elektroroller oder Elektromobil mitnehmen können. Niederländischen Eisenbahn Zugführer Van Gessel seht vier Schichten: ein neues Magnetschnellbahn (MSB)-netz zum Ersatz der Intercity-Züge, das bestehende Eisenbahnnetz für kürzere Entfernungen, neue Schienenwege in und um Städte, und das alles ergänzt mit Individualfahrzeuge wie Fahrrad, Elektroroller oder Elektromobil. Die Idee ist, dass man so kein Auto mehr braucht.

Der MSB-Netz besteht aus neun Korridore, die alle Intercity-Knoten und Flughäfen verbinden, ergänzt von den Kurzschluss-Verbindungen Den Helder–Leeuwarden, Den Haag–Hoek van Holland–Vlissingen en Emmen–Assen. Auch Anbindungen zum Ausland sind vorgesehen. Zum Beispiel, der Korridor Brüssel–Antwerpen–Roosendaal–Dordrecht–Rotterdam–Rotterdam Airport–Den Haag–Schiphol–Amsterdam Zuid–Enschede–Berlin zum Ersatz der Hochgeschwindigkeitslinie. Van Gessel wählt die MSB, weil die bessere Beschleunigung und Geschwindigkeit zwei bis fünf Mal schnellere Verbindungen ermöglichen im Vergleich zu Intercity-Zügen. Auch ist die MSB-Technologie sicherer und weniger anfällig für Herbst Blätter und Schnee.

Die erheblichen Baukosten sieht er nicht als beschwerlich. Die Niederlande können die Erdgas Gewinne verwenden und wird mit super schnelles öffentlichen verkehr ein attraktiveres Land zum Wohnsitz. Van Gessel: “Mobilität liegt an der Grundlage der Gesellschaft. Ein solches netz wird für Hunderte von Jahren Benutzung gebaut. Deshalb soll man die Vorteile statt nur die Kosten beobachten.”

Auf das bestehende Eisenbahnnetz werden ‘InterRegioSprinters’ fahren: Doppeltstockzüge mit oben nur erstklassige Bestuhlung und im Untergeschoß ein ebene Einfahrt für Fahrräder, Elektrorollern oder Elektromobile. “Die Züge fahren jeder zwei bis drei Minuten und halten am jeder Bahnhof, wie es sein sollte”, sagt Van Gessel. Das Netz von ausgedehnte U-, S- und Straßenbahnen in und um Städte soll drastisch wachsen und Bus-Linien ersetzen.

interessante Artikel aus OV-Magazine 21. Juni 2012

Entschuldigung, Übersetzung ist nicht vorhanden.